Das schottische Hochlandrind

Schön das Sie sich auf unsere Seite verirrt haben. Unter den nachfolgenden Links finden Sie Informationen rund um unser Lieblingstier. Gerne können Sie auch unsere Verkaufs & Tausch Angeboten von schottischen Hochlandrindern durchstöbern.

Freilandhaltung 365 Tage im Jahr

Sie können ganzjährig draußen gehalten werden und begnügen sich auch mit ertragsarmen Weiden. Unsere Highlands haben zwar zwei Unterstände, in diese ziehen sie sich aber nur bei sehr, sehr schlechtem Wetter zurück. In dem alten Backhaus liegen sie bei sehr großer Hitze – dort ist es auch dann noch relativ angenehm. Ansonsten suchen sie Schutz unter den Hecken, den Apfelbäumen oder liegen einfach auf der Wiese – auch im strömenden Regen. Futter und Heu bekommen sie in einem der Unterstände, Heu eigentlich nur im Winter. Das schottische Hochlandrind wird seit über 200 Jahren
wegen seiner besonderen Eigenschaften in Reinzucht in Schottland gezogen. Das Herdbuch existiert seit 1884, mehr zu der Geschichte, finden SIe in dem Artikel Geschichte & Herkunft des Highland Cattle. Im schottischen Hochland und deren Inseln herrschen raue Klimabedingungen. Viele Niederschläge, ständiger Wind und Stürme, raue, nasse Winter und Sommer, die wenig ergiebige Weiden hervorbringen. Nur robuste, gutmütige und langlebige Rinder, kamen mit diesen Verhältnissen zurecht und so züchteten schottische Bauern die schottischen Hochlandrinder.

 

Mehrfacher Nutzen der Tiere

Sie dienten ihnen vor allem als Lieferanten für Fleisch und Milch, aber auch als Zugtier. Hochlandrindfleisch ist, dadurch, dass es sehr langsam heranwächst, qualitativ sehr hochwertig. Vom Aufbau her ist es feinfaserig, cholesterin- und fettarm und besitzt eine einmalige Geschmacksfülle. Es hat zugleich einen leicht höheren Anteil an wertvollen Proteinen. Deshalb ist das Fleisch auch für die Diätküche geeignet.

 

Die Highlands können zu langjährigen Begleitern werden.

Im allgemeinen bekommen die Tiere im Sommer ihre Kälber, die dann im Frühjahr abgesetzt werden. Zuchttiere werden meist mit ca. 1 Jahr verkauft, Schlachttiere mit 2 bis 3 Jahren. Hochlandrinder können sehr alt werden, irgendwo hab ich mal gelesen bis zu 20 Jahre, ja sogar 22jährige Kühe, die im Laufe ihres Lebens 18 Kälber bekommen haben. Hochlandrinder können sicher auch auf weit entfernten Weiden, extensiv gehalten werden. Unsere grasen direkt hinter dem Haus und sie haben einen relativ starken persönlichen Bezug zu uns. Sie freuen sich, wenn sie uns sehen, kommen angelaufen, wenn man sie ruft und sie beobachten sehr genau, wer die Straße entlang kommt. Manchmal habe ich sogar den Eindruck, sie kennen unser Auto ganz genau.

 

Das war nur ein kleiner Einblick zu den Vorzügen des schottischen Ungetüms. Wir freuen uns wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Gerne würden wir mehr über Ihre Meinung erfahren. Über ein Kommentar würden wir uns freuen oder wenn Sie den persönlichen Kontakt suchen, steht Ihnen unsere Kontaktseite zur Verfügung.

Das könnte Sie interessieren

Wie handabt sich eine etablierte Herde

Unsere Herde besteht nun aus sechs Mutterkühen einem Bullen, einem Jungbullen und sechs Kälbern. Damit …